fristlose Kündigung Verlagsvertrag

Der Kiepenheuer & Witsch Verlag lässt aktuell urheberrechtlich geschützte Texte durch die Kölner Kanzlei Wilde Beuger Solmecke abmahnen. Gegenstand des aktuellen Abmahnschreibens ist die „Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“ von Heinrich Böll.

Darin wird unserem Mandanten vorgeworfen, diese Anekdote auf seiner Webseite unbefugt verwendet und damit die Rechte des Verlages verletzt zu haben.

 

Urheberrechtsverletzung an Texten

Tätig werden die Rechtsanwälte Wilde, Beuger, Solmecke erneut für die Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co KG, die Verlegerin des Literaturnobelpreisträgers Heinrich Böll ist. 

Die Kölner Kanzlei fordert für den Verlag:

  1.  die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung,
  2.  Auskunft über den Umfang der Nutzung des Textes,
  3.  die Zahlung eines Schadenersatzes sowie
  4.  den Ersatz von Anwaltskosten in Höhe von 887,03 €.

 

Ist die Abmahnung berechtigt?

Eine Lizenz für die Nutzung des Textes hat unser Mandant nicht vom Verlag Kiepenheuer & Witsch eingeholt. Ob die Abmahnung im konkreten Fall gerechtfertigt ist, hängt davon ab, ob unser Mandant den verwendeten Text im Rahmen seines Zitatrechts gem. § 51 UrhG zulässig verwendet hat.

Wenn es sich um ein Zitat handelt, darf der betreffende Text ohne vorherige Zustimmung des Urhebers benutzt werden.

 

Aber Vorsicht: Das Zitatrecht stellt eine Ausnahme im Urheberrecht dar.

 

Und Ausnahmeregelungen sind sehr eng auszulegen, um den Urheber zu schützen. Also nicht jede Nutzung eines fremden Textes ist per se ein zulässiges Zitat. Vielmehr haben das Gesetz und die Rechtsprechung hohe Hürden aufgestellt.

Unter welchen Vorausseztungen ein zulässiges Zitat vorliegt, haben wir bereits ausführlich in unserem folgenden Beitrag  erläutert: Zitieren, aber richtig!

Die Prüfung, wann ein Text berechtigterweise als Zitat zulässig benutzt wurde, ist immer einzelfallbezogen, so dass wir stets empfehlen, dies durch einen Fachanwalt einschätzen zu lassen.

 

Wir beraten Sie gerne

Sie haben eine Abmahnung der Rechtsanwälte Wilde, Beuger, Solmecke erhalten und sind unsicher, wie Sie reagieren sollen? Wir unterstützen Sie dabei, den Rechtsstreit schnell, sicher und kostengünstig zu beenden.

Schicken Sie uns einfach Ihr Abmahnschreiben und gegebenenfalls weitere zum Fall gehörende Unterlagen zu. Sie erhalten dann umgehend ein Beratungsangebot verbunden mit einem Vorschlag für einen kurzfristigen telefonischen Beratungstermin.

Sie erreichen uns:

  • per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    per Telefon: 0381 - 877 410 310

Ihre Ansprechpartnerin ist Rechtsanwältin Romy Schult, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht.

Bild: bloomicon/ Fotolia.com

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Webseite bereitzustellen und zur Analyse und Verbesserung der Webseite. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen und die Möglichkeiten, Cookies auszuschalten. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einverstanden