Urteil des OLG Celle vom 02.03.2011, Az: 14 U 140/10

Auch eine Architektenplanung ist durch das Urheberrecht geschützt. Das hat das OLG Celle mit Urteil vom 2. März 2011 entschieden (Az: 14 U 140/10). Ein Architekt wehrte sich gegen die unberechtigte Nutzung seiner Vorplanung durch den Auftraggeber und erhielt Recht.

Grundsätzlich stellten das Gericht hohe Anforderungen an den urheberrechtlichen Schutz von Planungsarbeiten von Architekten. Um die Schwelle zur Schutzfähigkeit zu erreichen, muss die Architektenleistung einen so hohen Grad an Individualität aufweisen, dass sie sich von der Masse des durchschnittlichen, üblichen und alltäglichen Bauschaffens abhebt. Sie darf nicht nur das Ergebnis eines rein handwerklichen routinemäßigen und durchschnittlichen Schaffens eines Architekten darstellen.

Weitergabe eines Architektenplanes unzulässig

Erreichen die von einem Architekten erstellten Entwurfspläne diese Gestaltungshöhe, unterliegen sie dem Urheberrechtsschutz. Dann ist es dem Auftraggeber (Bauherr) nicht gestattet, das Bauwerk unter Verwendung diesr Pläne von einem anderen Architekten ausführen zu lassen.

Fragen zum Urheberrecht? Wir beraten Sie gern.

Rufen Sie uns einfach an oder übersenden Sie uns unverbindlich Ihre Anfrage. Sie erreichen uns unter: 0381 – 877 410 310 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Ansprechpartnerin ist Rechtsanwältin Marion Janke (MLE), Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht.

 

Ähnliche Beiträge