Karten-Abmahnung Euro Cities

Von der Euro-Cities AG liegen uns bereits diverse Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung an einem Kartenausschnitt bzw. Stadtplan im Internet vor. Die Euro-Cities AG ist Inhaberin an den Rechten zahlreicher Stadtpläne und Landkarten, die unter www.stadtplandienst.de angeboten werden.

Offenbar werden diese Karten gern von Webseitenbetreibern für Anfahrtsbeschreibungen verwendet. Abmahnen lässt die Euro-Cities AG durch die Rechtsanwälte Meissner & Meissner in Berlin, die Rechtanwälte Wiedorfer aus München sowie durch Frau Rechtsanwältin Kazak aus Berlin.

Urteil streaming plattformDer Strafsenat des BGH hat das Urteil gegen den Betreiber der illegalen Streamingplattform kino.to und kinox.to bestätigt (BGH, Beschluss vom 11. Januar 2017 – 5 StR 164/16).

Damit ist der 29-jährige Betreiber rechtskräftig unter anderem zu einer Freiheitsstrafe von insgesamt 3 Jahren und 4 Monaten verurteilt.

In nahezu jedem Verlagsvertrag findet sich eine Klausel zur „Makulierung“  oder „Teilmakulierung“. Bei der Prüfung von Verlagsverträgen fragen unsere Mandanten daher häufig, was eigentlich „Makulierung“ für das eigene Werk bedeutet.

 

Urteil des OLG Celle vom 02.03.2011, Az: 14 U 140/10

Auch eine Architektenplanung ist durch das Urheberrecht geschützt. Das hat das OLG Celle mit Urteil vom 2. März 2011 entschieden (Az: 14 U 140/10). Ein Architekt wehrte sich gegen die unberechtigte Nutzung seiner Vorplanung durch den Auftraggeber und erhielt Recht.

Fotolia 46977793 XS

Die Wiedergabe von Hintergrundmusik in Zahnarztpraxen ist keine vergütungspflichtige öffentliche Wiedergabe im Sinne des Urheberrechtsgesetzes. Dafür kann die GEMA also keine Gebühren verlangen. Das hat der Bundesgerichtshofs (BGH) am 18.06.2015 entschieden (Az.: I ZR 14/14.)

Die GEMA hat es trotz eindeutiger Rechtsprechung des EuGH für 51 € bis zum BGH  getrieben und verloren.

Fotolia 16009840 XS

Genießt die Kopie oder der Scan eines Produktbildes Urheberschutz? Und kann derjenige, der unberechtigt abgemahnt wurde, Schadensersatz verlangen?

Diese beiden Frage hatte das Landgericht München in seinem Urteil vom 27.07.2015 zu beantworten (Az: 7 O 20941/14). Anlass war die Klage eines eBay-Händlers, der einen Mitbewerber wegen der Verwendung des Bildes einer Produktverpackung abgemahnt hatte und nun die Abmahnkosten (EUR 612,80) einklagte.

Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Webseite bereitzustellen und zur Analyse und Verbesserung der Webseite. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen und die Möglichkeiten, Cookies auszuschalten. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.