FotorechtDie Design Pics Inc. versendet aktuell über die Kanzlei Waldorf Frommer Abmahnungen wegen der unlizenzierten Nutzung von Fotos. Die Firma Design Pics bietet auf ihrer Webseite Royalty Free Stockfotos an.

Fotolia 48996996 XS copyrightErneut wurden wir beauftragt, einen gewerblichen Webseitenbetreiber nach Erhalt einer Foto-Abmahnung von der Firma Corbis GmbH zu vertreten. Die Corbis GmbH bietet auf ihrer Online-Fotodatenban hochwertige Stockfoto und Videos an. Die Urheberrechtsverletzungen an ihrem Bildmaterial lässt sich schon seit vielen Jahren durch die Rechtsanwälte Waldorf Frommer abmahnen.

Fotorecht-PanoramafreiheitFür die Verwendung eines Pixelio-Fotos ohne Urhebernennung (Copyright-Vermerk) ist ein Schadensersatz von 100,00 € allemal angemessen. Das hat das KG in einem Beschluss vom 26.10.2015 klargestellt und die vom Fotografen geforderten 800,00 € als weit überhöht zurückgewiesen (Az. 24 U 111/15).

Fotorecht-PanoramafreiheitDer AIDA-Kussmund darf fotografiert und die Fotos im Internet verwendet werden - auch ohne Zustimmung von AIDA. Denn das Kunstwerk auf den Schiffen befindet sich im öffentlichen Raum und unterliegt daher der sogenannten Panoramafreiheit. Dieses Urteil des Bundesgerichtshof vom 27.04.2017 dürfte viele Kreuzfahrturlauber und Reiseanbieter erleichtert haben (BGH Urteil vom 27. April 2017 - I ZR 247/15 - AIDA Kussmund).

Foto-Abmahnung

Der Fotograf Christoph U. Bellin lässt erneut über die Kanzlei GIESE aus Hamburg die unlizenzierten Nutzung seiner Fotos abmahnen. Christoph U. Bellin ist Fototgraf und bietet zahlreiche Hamburg-Fotos Bildern auf der Webseite www.bildarchiv-hamburg.de an. Laut der seiner dortigen AGB ist die Nutzung seiner Fotos nur nach Zahlung eines Honorars gestattet.

Beweis Urheber an FotoWie kann ich als Fotograf im Streitfalle beweisen, dass ich tatsächlich Urheber des Fotos bin? Dies Frage stellen sich viele unserer Mandanten, die als Fotografen tätig sind. Bei Rechtsstreitigkeiten im Fotorecht geht es tatsächlich häufig um die Frage, wer ist Urheber und wie sich dies vor Gericht beweisen lässt. Metadaten und Screenshots, die bisher oft vorgelegt wurden, reichen nach Ansicht des des LG München I als Beweis nicht aus.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Webseite bereitzustellen und zur Analyse und Verbesserung der Webseite. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen und die Möglichkeiten, Cookies auszuschalten. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einverstanden