Test

IT- Recht

Seit vielen Jahren berät Rechtsanwältin Marion Janke (MLE) Unternehmen und Programmierer bei Fragen zum IT- und Software-Recht.

Ein fundiertes technisches Verständnis, langjährige Branchenkenntnis und die Begleitung der Rechtsentwicklung ermöglichen eine fundierte IT-Rechtsberatung. Bundesweit stehen wir Software-Herstellern, Programmierern, Webdesignern und Nutzern von Software in allen erdenklichen rechtlichen Fragen zur Seite, zum Beispiel:

  • bei der Erstellung von Verträgen für den Kauf oder der Miete von Hard- oder Software,
  • bei Software-Erstellungsverträgen,
  • bei Verträgen für die Miete von Hardware oder Software,
  • bei der rechtlichen Absicherung von Software-as-a-Service oder Hosting-Dienstleistungen und
  • bei der Prüfung der rechtmäßige Nutzung von Open-Source Software sowie
  • im Datenschutzrecht

 

Vertrag für agile Software-Entwicklung

Hinzugekommen sind jüngst die Erstellung eines Vertrages für agile Software-Entwicklung mit Scrum und auch mit Kanban. Diese agile Entwicklung erfordern besondere Software-Verträge.

 

Datenschutz

Ein weitere Schwerpunkt der aktuellen Tätigkeit bildet das Datenschutzrecht. Wir erstellen und prüfen Datenschutzerklärungen, beraten Unternehmen bei der rechtssicheren Erhebung, Nutzung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten, sei es bei der rechtssicheren Nutzung von E-Mail-Adressen für den Newsletter, der Nutzung von Analytics-Tools auf der eigenen Webseite oder der Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte. 

Senden Sie uns Ihre Anfrage und erhalten Sie eine rechtliche Ersteinschätzung - kostenfrei, schnell und unverbindlich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Markenrecht

Marken kennzeichnen die Qualität und die Herkunft von Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens. Eine Marke sorgt für den Wiedererkennungseffekt des Produktes beim Kunden. Eine starke Marke stellt daher einen Vermögenswert des jeweiligen Unternehmens dar. Das Markenrecht schützt diesen Vermögenswert nachhaltig und verhindert, dass Mitbewerber erfolgreich eingeführte Produkte nachahmen und so von den teilweise erheblichen finanziellen Vorleistungen des Unternehmers profitieren.  

Marken machen den Unterschied

Markenrechte sind ausschließliche Rechte. Das bedeutet, dass der Markeninhaber andere von der Benutzung der Marke ausschließen und bei einer Verletzung Unterlassung, Schadensersatz und weitere Ansprüche geltend machen kann. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen melden seit einigen Jahren verstärkt Marken an, um zu verhindern, dass ein Konkurrent das gleiche Produkt bzw. Dienstleistung und dieser Bezeichnung anbietet.

In unserem FAQ zum Markenrecht haben wir leicht verständlich die Antworten auf die uns in unserer Beratungspraxis häufig gestellten Fragen zusammengefasst.

Gern beraten wir Sie zum Beispiel bei:

  • der Prüfung der Schutzfähigkeit einer Marke, eines Namens oder eines Logos,
  • der Markenrecherche,
  • der Markenanmeldung

oder

  • vertreten Sie bei Markenrechtsstreitigkeiten nach Erhalt einer Abmahnungen, einer einstweiligen Verfügung oder einer Klage.

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfrage unverbindlich per Email:

  • Telefon: 0381/ 877 410 310
  • Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Selbstverständlich informieren wir Sie bevor Kosten entstehen!

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Marion Janke (MLE), Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, berät seit über 10 Jahren Mandanten zu Fragen des Markenrechts und führt Markenanmeldungen durch. 

 

Nachfolgend finden Sie Praxistipps, Informationen zu aktuellen Abmahnungen sowie verständliche Erläuterungen markenrechtlicher Urteile. 

 

Bereits seit 2005 beraten wir Betreiber von Webseiten, Online-Shops und Internet-Plattformen zu allen Fragen des Wettbewerbsrechts. Wir beraten Mandanten unter anderem:

 

Bundesweite Beratung bei wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen

Bundesweit stehen wir Unternehmen bei der Abwehr und Verteidigung von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen zur Seite. Wir sprechen auch aktiv Abmahnungen aus, um Wettbewerbsrechte durchzusetzen und einen fairen Online-Handel zu ermöglichen.

Da sich Gerichtsverfahren im Wettbewerbsrecht manchmal nicht vermeiden lassen, unterstützen wir unsere Mandanten mit unserer jahrelangen Prozesserfahrungen bei der Durchsetzung ihrer Rechte bei einstweiligen Verfügungen oder in wettbewerbsrechtlichen Klage-Verfahren.

Ob ein wettbewerbsrechtliches Klageverfahren Aussicht auf Erfolg hat, besprechen wir vorher ausführlich mit unseren Mandanten.

Gern beraten wir Sie im Wettbewerbsrecht und bei der Absicherung Ihres Internethandels.

Senden Sie uns Ihre Anfrage und erhalten Sie eine rechtliche Ersteinschätzung - kostenfrei, schnell und unverbindlich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

abmahnung erhalten

Erfahren Sie hier alles, was Sie über Filesharing-Abmahnungen wissen müssen, unter anderem:

  • wie Sie richtig auf ein Abmahnschreiben reagieren,
  • welche Kanzleien derzeit abmahnen (u.a. Kanzlei Waldorf Frommer, Rechtsanwalt Daniel Sebastian, Kanzlei Rasch) und
  • wie die Gerichte aktuell in Tauschbörsen-Fällen entscheiden.

Das Vorgehen gegen Filesharing-Abmahnungen ist keineswegs aussichtslos. Im Gegenteil. Die aktuellen Tauschbörsen-Urteile des BGH vom 12.05.2016 sowie die Urteile zahlreicher Amtsgerichte haben die Situation der Anschlussinhaber deutlich verbessert.

Bei entsprechendem rechtlichen Vorbringen gegenüber der Gegenseite, lassen sich die Forderungen reduzieren. Dies können wir regelmäßig für unsere Mandanten erreichen. Eine Auswahl der Abmahner, unserer Gegner können Sie unserer Gegnerliste entnehmen.

Inhalt

Abmahnung erhalten - Was tun?

Was wird derzeit abgemahnt?

Hinweise zu Mehrfachabmahnungen bzw. Folgeabmahnungen

 

Wie Sie richtig auf eine Abmahnung reagieren.

1. Nehmen Sie die Abmahnungen ernst!

Reagieren Sie auf die Abmahnung, ganz gleich, ob Sie die Rechtsverletzung nachvollziehen können oder nicht. Bleibt das Schreiben unbeantwortet, können die Forderungen nach Fristablauf eingeklagt werden. Das führt zu unnötigen weiteren Kosten. Das muss nicht sein!

2. Lassen Sie sich nicht von den kurzen Fristen unter Druck setzen! 

Die Fristen sind regelmäßig kurz gesetzt. Lassen Sie sich dadurch nicht unter Druck setzen.

Unterschreiben und zahlen Sie nicht voreilig!

Gerade wenn beim Dowload von TV-Serien oder Musiksamplern, wie German Top 100 Single Charts) die Gefahr der Mehrfachabmahnung bzw. Folgeabmahnungen besteht, kann dies erhebliche Folgen haben. 

3. Unterschreiben Sie nicht ungeprüft die beigefügten Unterlassungserklärung!

Aufgrund unserer Erfahrung könen wir nicht empfehlen, die den Abmahnschreiben beigefügten Unterlassungserklärungen ohne vorherige Änderung zu unterschreiben. Die Erklärungen sind regelmäßig zu weitgehend formuliert und brauchen so nicht unterschrieben werden. Es gibt keine rechtliche Pflicht, die vorformulierte Erklärung des Abmahners zu unterzeichnen! Geben Sie nur eine modifizierte Unterlassungserklärung ab und reduzieren Sie damit Ihre Haftung. 

4. Vorsicht bei der Kontaktaufnahme mit der Gegenseite!

Es sollte vermieden werden, bei einer Kontaktaufnahme mit den gegnerischen Rechtsanwälten die falschen Informationen preiszugeben. Ist die Tat erst gestanden oder die falschen Informationen preisgegeben, gibt es kein zurück und für die Abmahner keinen Grund, ihre Forderungen zu reduzieren.   

 

Kostenlose Erstberatung

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung in der Beratung von Abmahnungen und vermeiden Sie überhöhte Zahlungen und unnötige Klagen. Wir können regelmäßig die Forderungen für unsere Mandanten reduzieren.

Senden Sie uns unverbindlich Ihre Abmahnung und erhalten Sie umgehend eine kostenlose Ersteinschätzung:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Telefax: 0381 - 877 410 311
  • kanzlei(at)medienrecht-urheberrecht.de

 

 

Nachfolgend finden Sie Informationen über aktuelle Filesharing-Abmahnungen.

Erfahren Sie hier alles, was Sie über Filesharing-Abmahnungen wissen müssen. Wir erläutern Ihnen, was eine Filesharing-Abmahnung ist, wie Sie richtig auf ein Abmahnschreiben reagieren und wie die Gerichte aktuell in Tauschbörsen-Fällen entscheiden.

Das Vorgehen gegen Filesharing-Abmahnungen ist keineswegs aussichtslos. Im Gegenteil. Die aktuellen Tauschbörsen-Urteile des BGH vom zahlreiche Amtsgerichte haben die Situation der Anschlussinhaber deutlich verbessert.

So entfällt die Tätervermutung regelmäßig, wenn der Internetanschluss auch von anderen Personen als vom Anschlussinhaber selbst verwendet wird.

Klarstellung, dass volljährige Familienangehörige nicht belehrt werden müssen. Es besteht keine Belehrungspflicht ohne konkreten Anlass….

Es bleibt beim Grundsatz, dass der Abmahner beweisen muss, wer der Täter ist.

Bei entsprechendem rechtlichen Vorbringen gegenüber der Gegenseite, lassen sich die Forderungen reduzieren. Dies können wir regelmäßig für unsere Mandanten erreichen. Eine Auswahl unserer Gegner können Sie unserer Gegnerliste entnehmen.

Familienrecht Arbeitsrecht Mecklenburg-Vorpommern

 

Neben dem Urheber- und Medienrecht betreuen wir unsere Mandanten natürlich auch zu allgemeinen Fragen des Zivilrechts.

 

Familienrecht

So betreut Rechtsanwältin Romy Schult seit 2012 eine Vielzahl von Mandaten umfassend im Familienrecht. Als Verfahrensbeiständin begleitetet sie minderjährige Kinder und Jugendliche in familienrechtlichen Verfahren.

Ihre zusätzlich Ausbildung als Mediatorin kommen vor allem bei der Lösung von Konflikten im Scheidungs-, Sorgerechts- und im Umgangsrechtsbereich mit den Beteiligten zum Tragen.

 

Arbeitsrecht

Und auch gerade im Arbeitsrecht haben Mediationen in großen Unternehmen mit vielen unterschiedlichen MitarbeiterInnen durch Frau Rechtsanwältin Schult zu einer Entspannung und langfristigen Verbesserung des Arbeitsklima und damit der Produktivität des geführt.

 

#Arbeitsrecht und #Corona-Shutdown

Aktuell führen die aufgrund des Corona-Virus verhängten Maßnahmen dazu, dass vielen Unternehmen gezwungen, sind Mitarbeiter in die Kurzarbeit zu schicken oder gar zu entlassen. Allerdings werden auch hier die Wirren der Zeit genutzt, um vielleicht den einen oder anderen unliebsam gewordenen Arbeitnehmer vor die Tür zu setzen!

Daher empfehlen wir Ihnen dringend, eine ausgesprochene Kündigung, einen Aufhebungsvertrag oder Änderungskündigungen anwaltlich prüfen zu lassen. Ganz besonders wichtig ist hierbei, dass die gesetzlichen Fristen zur Einreichung von Kündigungsschutzklagen nach wie vor gelten und zu beachten sind.

 

Gern beraten wir Sie

Sie benötigen Beratung im Familien-, Arbeitsrecht oder Zivilrecht? Gern unterstützen wir Sie - schnell und lösungsorientiert? 

Da unsere Kanzlei vollständig digitalisiert ist, benötigen Sie nicht zwingend keinen Vorort-Termin. Wir können Ihr Anliegen vollständig digital, per Telefon, Fax und E-Mail bearbeiten.

Sie erreichen uns

 

  Rostock: 0381 - 877 410 310 

  Demmin: 0399 - 82 82 42 73

  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Team der KANZLEI JANKE & SCHULT

 

 Weitere aktuelle Infos erhalten Sie auf unserer Facebook-Seite oder Instagram-Seite.

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Webseite bereitzustellen und zur Analyse und Verbesserung der Webseite. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen und die Möglichkeiten, Cookies auszuschalten. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einverstanden