Fotolia 49141568 XS copyrightMarken machen den Unterschied.

Sie kennzeichnen die Qualität und die Herkunft von Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens. Eine Marke sorgt für den Wiedererkennungseffekt des Produktes beim Kunden. Eine starke Marke stellt daher einen Vermögenswert des jeweiligen Unternehmens dar. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen melden seit einigen Jahren verstärkt Marken an, um zu verhindern, dass ein Konkurrent das gleiche Produkt bzw. dieselbe Dienstleistung unter dieser Bezeichung anbietet. Seit vielen Jahren begleiten wir Unternehmen bei der Eintragung Ihrer deutschen, europäischen und internationalen Marken. Nachfolgend finden Sie die Antworten auf Fragen, die uns zum Markenrecht immer wieder gestellt werden.

Das Vorgehen gegen Filesharing-Abmahnungen ist keineswegs aussichtslos. Im Gegenteil. Die aktuellen Tauschbörsen-Urteile des BGH vom 12.05.2016 sowie die Urteile zahlreicher Amtsgerichte haben die Situation der Anschlussinhaber deutlich verbessert.

Bei entsprechendem rechtlichen Vorbringen gegenüber der Gegenseite, lassen sich die Forderungen reduzieren. Dies können wir regelmäßig für unsere Mandanten erreichen. Eine Auswahl der Abmahner, unserer Gegner können Sie unserer Gegnerliste entnehmen.

Abgemahnt? So reagieren Sie richtig

1. Nehmen Sie die Abmahnungen ernst!

Reagieren Sie auf die Abmahnung, ganz gleich, ob Sie die Rechtsverletzung nachvollziehen können oder nicht. Bleibt das Schreiben unbeantwortet, können die Forderungen nach Fristablauf eingeklagt werden. Das führt zu unnötigen weiteren Kosten. Das muss nicht sein!

2. Lassen Sie sich nicht von den kurzen Fristen unter Druck setzen! 

Die Fristen sind regelmäßig kurz gesetzt. Lassen Sie sich dadurch nicht unter Druck setzen.

Unterschreiben und zahlen Sie nicht voreilig!

Gerade wenn beim Dowload von TV-Serien oder Musiksamplern, wie German Top 100 Single Charts) die Gefahr der Mehrfachabmahnung bzw. Folgeabmahnungen besteht, kann dies erhebliche Folgen haben. 

3. Unterschreiben Sie nicht ungeprüft die beigefügten Unterlassungserklärung!

Aufgrund unserer Erfahrung könen wir nicht empfehlen, die den Abmahnschreiben beigefügten Unterlassungserklärungen ohne vorherige Änderung zu unterschreiben. Die Erklärungen sind regelmäßig zu weitgehend formuliert und brauchen so nicht unterschrieben werden. Es gibt keine rechtliche Pflicht, die vorformulierte Erklärung des Abmahners zu unterzeichnen! Geben Sie nur eine modifizierte Unterlassungserklärung ab und reduzieren Sie damit Ihre Haftung. 

4. Vorsicht bei der Kontaktaufnahme mit der Gegenseite!

Es sollte vermieden werden, bei einer Kontaktaufnahme mit den gegnerischen Rechtsanwälten die falschen Informationen preiszugeben. Ist die Tat erst gestanden oder die falschen Informationen preisgegeben, gibt es kein zurück und für die Abmahner keinen Grund, ihre Forderungen zu reduzieren.   

 

Kostenlose Erstberatung

Nutzen Sie unsere 12-jährige Erfahrung in der Beratung von Abmahnungen und vermeiden Sie überhöhte Zahlungen und unnötige Klagen. Wir können regelmäßig die Forderungen für unsere Mandanten reduzieren.

Senden Sie uns unverbindlich Ihre Abmahnung  und erhalten Sie umgehend eine kostenlose Ersteinschätzung:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

  

Irrtümer im Internetrecht

Seit Jahren halten sich hartnäckig einige Irrtümer über das Internetrecht, die wir nachfolgend einmal richtig stellen wollen.

Who is who bei Filesharing-Abmahnungen?

Immer mehr Rechteinhaber aus der Musik- und Filmbranche gehen mit Abmahnungen gegen die Nutzung ihrer Werke in Tauschbörsen (Filesharing-Netzen) vor. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht darüber was abgemahnt wird, von welchen Rechteinhabern abgemahnt wird und durch welche Anwälte die Abmahnungen ausgesprochen werden.

Nachfolgend wollen wir Ihnen einige Fragen beantworten, die beim Erhalt einer Abmahnung wegen unerlaubter bzw. unlizenzierter Nutzung fremder Fotos entstehen können. Allgemeine Fragen zum Foto- und Bildrecht finden Sie hier.

1. Was kann in einer Foto-Abmahnung gefordert werden? 

Fotolia 16009840 XSAuch wenn das Instrument der Abmahnung einen schlechten Ruf besitzt, muss doch einmal gesagt werden, dass sie grundsätzlich ein gutes Ziel verfolgt: Der Verletzer soll auf seinen Rechtsverstoß hingewiesen werden, um ihm außergerichtlich die Möglichkeit zu geben, diesen zu beseitigen. Da der Verletzte nicht auch noch die Kosten für die Durchsetzung seiner Rechte tragen soll, hat gundsätzlich der abgemahnte Rechtsverletzer die Kosten des Abmahnanwalts zu tragen. 

Fotolia 65372548 SNachfolgend beantworten wir einige häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Verwendung von fremden Fotos im Internet:

1. Sind alle Fotografien rechtlich geschützt?

Ja.

Fotos jeglicher Art sind durch das Urheberrecht geschützt, ob Kunstfoto, Urlaubsfoto, alltägliche Familienfotos, Produktfotos oder Schnappschuss sind alle – sofern von Menschenhand gemacht – vom Urheberrecht geschützt.