Abmahnung FilesharingBei Abmahnungen des Musiksamplers "German Top 100 Single Charts" und anderen Musiksamplern kommt es regelmäßig zu Mehrfachabmahnungen. Uns liegen zahlreiche Fälle vor, in denen derselbe Anschlussinhaber mehrere Abmahnungen wegen unterschiedlicher Titel auf Musiksamplern wie 

 

- German Top 100 Single Charts Container,

- Bravo Hits,

- Disco Charts,

- Kontor - Top of the Clubs,

 

oder andere erhalten hat.

Oft scheinen die Anwaltsschreiben kein Ende zu nehmen und der Abgemahnte fragt sich, ob er nun 100 Abmahnungen erhalten wird. Hier können wir Sie aufgrund unserer umfangreichen Erfahrung beruhigen, dass dies - bisher - nicht der Fall war.

 

Vermeiden Sie teure Fehler bei Mehrfachabmahnungen!  Mit unserer Erfahrung aus mehr als 5000 Abmahnungen können Sie die Abmahnungen abwehren oder zumindest die Forderungen reduzieren. Wir wollen, dass SIE gut aus der Sache rauskommen!

Mehrfachabmahnung: German Top 100 Single Charts

Von den German Top 100 Single Charts werden  diverse Titel abgemahnt. Der Chartcontainer erscheint in regelmäßigen Abständen mit den jeweils aktuellen Top 100 Chart Hits. Daher wird auch die Liste der Titel und Abmahner stetig länger. Vorbeugende Unterlassungserklärungen waren im Urheberrecht früher ein absoluter Ausnahmefall. Bei den Mehrfachabmahnungen ist uns aus unserer Beratungspraxis bekannt, welche Top 100 Titel von welchem Anwalt abgemahnt werden. Daher ist zu überlegen, ob nach Erhalt der ersten Abmahnung sogenannte vorbeugende Unterlassungserklärungen bezüglich der anderen abgemahnten Titel abgegeben werden sollten.

Abmahnungsgrund: Bereitstellen der Top 100 Single Charts

Urheberrechtsverletzung durch Download von Musiksampler in Internettauschbörsen.

Was fordern die Abmahner?

Schadensersatz und Anwaltskosten sowie die Abgabe einer 30 Jahre wirksamen strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung. Regelmäßig sind die vorformulierten Erklärungen in den Abmahnschreiben als Schuldeingeständnis formuliert und enthalten die Verpflichtung, den Schadensersatz und alle Abmahnkosten zu zahlen. 

 

 So reagieren Sie richtig auf eine Abmahnung?

1. Nehmen Sie die Abmahnungen ernst!

Sie sollten in jedem Falle reagieren. Denn bleibt die Abmahnung unbeantwortet, können die Forderungen nach Fristablauf eingeklagt werden. Das verursacht unnötige und vor allem hohe Kosten.  

2. Nicht die beigefügten Unterlassungserklärungen unterzeichnen!

In diesen Fällen können wir aus unserer Erfahrung nicht empfehlen, die beigefügten Unterlassungserklärungen zu unterschreiben. Diese sind zu weitgehend formuliert und brauchen so nicht unterschrieben werden. Es gibt keine rechtliche Pflicht, die vorformulierte Erklärung des Abmahners zu unterzeichnen! Geben Sie nur eine modifizierte Unterlassungserklärung ab und reduzieren Sie damit Ihre Haftung.

3. Trotz kurzer Fristen nicht voreilig reagieren!

Die Fristen sind regelmäßig kurz gesetzt. Das ist Absicht! Lassen Sie sich dadurch nicht unter Druck setzen. Unterschreiben und zahlen Sie nicht voreilig! Gerade wegen der Gefahr der Mehrfachabmahnung bei den Top 100 Single Charts kann dies erhebliche Folgen haben. Sie können die Frist beim Gegner verlängern lassen, auch wenn dies im Abmahnschreiben grundsätzlich ausgeschlossen wird. Die Abmahner wissen selbst, dass ihre Fristen gegenüber Privatpersonen zu kurz und damit rechtlich nicht wirksam sind.

 

4. Vorsicht bei Kontaktaufnahme mit der Gegenseite!

Es sollte vermieden werden, bei einer Kontaktaufnahme mit den gegnerischen Rechtsanwälten die falschen Informationen preiszugeben. Ist die Tat erst gestanden, gibt es kein zurück und für die Abmahner keinen Grund, ihre Forderungen zurückzunehmen oder zu reduzieren.

 

Vorbeugende Unterlassungserklärung - was ist das?

Da beispielsweise die Rechtsanwälte Daniel Sebastian, Nümann + Lang und U+C  mehrere Rechteinhaber von Titeln auf dem Chartcontainern vertreten und  Mehrfachabmahnungen versenden, ist zu überlegen, ob eine sogenannte vorbeugende Unterlassungserklärung abgegeben wird. Damit ist es möglich, weiteren Abmahnungen zuvorzukommen und Abmahnkosten zu verhindern.

Kostenlose Ersteinschätzung  

Selbst wenn die Rechtsverletzung unter Ihrem Anschluss erfolgt ist, können wir die Forderung regelmäßig reduzieren. Nutzen Sie unsere 10-jährige Erfahrung und vermeiden Sie überhöhte Forderungen und unnötige Klagen.

 

Übersenden Sie uns unverbindlich Ihre Unterlagen und erhalten Sie umgehend eine kostenlose Ersteinschätzung.

  • per Telefax: 0381 – 877 410 311 oder
  • per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Janke (MLE), Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht.

 

Abgemahnt? So reagieren Sie richtig

  1. Nehmen Sie die Abmahnung ernst!
  2. Lassen Sie sich nicht durch die kurzen Fristen unter Druck setzen. Also nicht voreilig unterschreiben oder zahlen.
  3. Unterschreiben Sie nicht ungeprüft die beigefügte Unterlassungserklärung.

Kostenfreie Erstberatung

Mit unserer langjährigen Erfahrung helfen wir Ihnen, unnötige Zahlungen und Klagen zu vermeiden. Senden Sie uns unverbindlich Ihre Abmahnung und erhalten Sie umgehend eine kostenfreie Ersteinschätzung:

Ersteinschätzung anfordern

  • Telefax: 0381 - 877 410 311
  • kanzlei(at)medienrecht-urheberrecht.de

Indem Sie diese Webseite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Mehr Informationen. OK!