Rostock, 19.02.2015

Logo-BonodoDie bonodo UG verschickt derzeit wettbewerbsrechtliche Abmahnungen an Ebay-Händler wegen der Verwendung (angeblich) veralteter Widerrufsbelehrungen. Zwar sind die Abmahnschreiben der bonondo UG bereits aus 2014 bekannt. Jedoch war sie damals anwaltlich vertreten. Die mir heute zur Prüfung vorgelegte Bonodo-Abmahnung stammt vom Geschäftsführer Neal Goodall persönlich, welcher in einer sportlichen Frist von 72 Stunden die Unterlassung der Rechtsverletzung die Zahlung eines Schadensersatzes von 87,60 Euro fordert. Wie dieser krumme Betrag zustande kommt, bleibt leider gänzlich im Dunklen.

Bonodo-Abmahnung ist unwirksam und rechtsmissbräuchlich

Die Abgabe einer Unterlassungserklärung wird nicht ausdrücklich gefordert, sondern nur „angeraten“ eine „geeignete Widerrufsbelehrung zu verwenden und auch ein Widerrufsformular für die Verbraucher zur Nutzung bereitzustellen.“ Weiter heißt es, dass für den Fall der Zahlung keine weiteren Ansprüche geltend gemacht werden, also auch keine Unterlassungserklärung gefordert wird. Der Hauptanspruch, nämlich die Unterlassung, wird also gar nicht ernsthaft verfolgt! Es kommt dem Abmahner ganz offensichtlich nur auf die Zahlung des Geldbetrages an. Damit aber ist die Abmahnung unwirksam und letztlich auch rechtsmissbräuchlich.

Wieder eine neue Abmahn UG?

Die Bonodo UG wurde erst im September 2014 gegründet, verschickt aber bereits seit Oktober fleißig Abmahnungen. Des Weiteren hat sie aktuell gar keine Angebote bei Ebay gelistet, so dass schon fraglich ist, ob überhaupt ein Wettbewerbsverhältnis besteht. Auch mit Blick darauf, dass zahlreiche andere Anwaltskollegen im Internet über die bonodo-Abmahnaktivitäten berichten, lässt sich insgesamt der Eindruck nicht vermeiden, dass hier wieder mal eine Abmahn-UG gegründet wurde.

Meine Empfehlungen bei Erhalt einer bonodo-Abmahnung

Bei der uns vorgelegten Abmahnung habe ich meinem Mandanten empfohlen, diese als unwirksam zurück zuweisen. Dies muss jedoch für jeden Einzelfall gesondert geprüft werden! Gern können Sie uns Ihre Bonodo-Abmahnung unverbindlich zusenden. Sie halten eine kostenlose Ersteinschätzung und ein Beratungsangebot.

 

Sie erreichen uns:

  • per Telefon: 0381/ 877 410 310 und
  • per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Janke (MLE), Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht.

 

Abgemahnt? So reagieren Sie richtig

  1. Nehmen Sie die Abmahnung ernst!
  2. Lassen Sie sich nicht durch die kurzen Fristen unter Druck setzen. Also nicht voreilig unterschreiben oder zahlen.
  3. Unterschreiben Sie nicht ungeprüft die beigefügte Unterlassungserklärung.

Kostenfreie Erstberatung

Mit unserer langjährigen Erfahrung helfen wir Ihnen, unnötige Zahlungen und Klagen zu vermeiden. Senden Sie uns unverbindlich Ihre Abmahnung und erhalten Sie umgehend eine kostenfreie Ersteinschätzung:

Ersteinschätzung anfordern

  • Telefax: 0381 - 877 410 311
  • kanzlei(at)medienrecht-urheberrecht.de