Rostock, 11.02.2012
Wie die Ostsee Zeitung berichtete, hatte ein 27-Jähriger per Telefon einen anderen Mann bedroht. Dieser jedoch fand seinen Peiniger bei Facebook und informierte die Polizei.

Facebook-Fotos wird Täter zum Verhängnis

Auf Facebook zeigte der Täter Fotos von sich mit einer Waffe. Dies half dem Opfer und der Polizei, den 27 Jahre alten Tatverdächtigen aus Ribnitz-Damgarten (Mecklenburg-Vorpommern) dingfest zu machen und die Waffe zu beschlagnahmen.

Hier finden Sie das seit aktuelle gesetzliche Muster zur Widerrufsbelehrung (seit 13.06.2014) für Online-Verträge mit Verbrauchern, einschließlich des Muster-Widerrufsformular. Die nachfolgende Widerrufsbelehrung bezieht sich ausschließlich auf den Verkauf von Waren. Sofern Sie Dienstleistungen im oder über das Internet anbieten, benötigen Sie eine andere Widerrufsbelehrung. Bitte sprechen Sie uns hierzu unverbindlich per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auf Ihrer eigenen Webseite fügen Sie diesen Text vollständig auf einer separaten Unterseite ein, die Sie mit "Widerrufsrecht" bezeichnen. Ergänzen Sie bitte im Mustertext Ihre persönlichen Kontaktdaten. Die betreffenden Stellen sind im Mustertext in Klammern und kursiv dargestellt sind.

Hinweis: Bitte im Widerrufsformular, als dass, was der Kunde ausfüllen und zurücksenden soll, keine Telefonnummer eingeben!

 

Widerrufsbelehrung Generator

Erstellen Sie in wenigen Klicks Ihre rechtssichere Widerrufsbelehrung.

Kostenfrei ✔ Verständlich ✔ Anwaltlich geprüft ✔

➤ Widerrufsbelehrung erstellen

 

 

Der GmbH-Geschäftsführer kann sich grundsätzlich von seiner Verantwortung (und Haftung) für eine bestimmte Aufgabe/ Handlung befreien lassen, wenn er von den GmbH-Gesellschaftern auf der Gesellschafterversammlung dafür entlastet wird.

Allerdings ist diese Entscheidung über die Entlastung des GmbH-Geschäftsführers treuwidrig und unwirksam, wenn sie zu einem Zeitpunkt erfolgt, zu dem die Gesellschafter zwar von der Pflichtverletzung erfahren haben, aber noch nicht in der Lage sind zu beurteilen, ob der GmbH ein Schaden zugefügt wurde.

Im Bereich des Gesellschaftsrechts beraten und vertreten wir Sie und Ihr Unternehmen umfassend unter anderem zu folgenden Belangen:

  • Wahl der Rechtsform Ihres Unternehmens unter Berücksichtigung der steuerrechtlichen Aspekte
  • Haftungsfragen während der Gründungsphase des Unternehmens
  • Beratung und Erstellung des Gesellschaftsvertrages und Geschäftsführervertrages
  • Gestaltung von GmbH-Gesellschafter-Verträgen
  • Beratung und Vertragsgestaltung zur Sicherung von Ideen, Erfindungen, Urheberrechten, Marken, Domains oder den Know-How-Schutz
  • Beratung von Existenzgründern und Start-Up-Unternehmen, einschließlich der Überprüfung oder Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Beratung zum Unternehmensrecht, wie das GmbH-Recht, Recht der OHG, KG und zur BGB-Gesellschaft (GbR)
  • Beratung und Vertragsgestaltung bei Gründung einer UG (haftungsbeschränkt)
  • Eintragung von Marken des Unternehmens
  • Geheimhaltungsvereinbarungen bzw. Vertraulichkeitsklauseln (Non-Disclosure-Agreements)

 

Rechtssicherer Internetauftritt: Webseiten-Check

Ferner stehen wir Ihnen für Fragen zur rechtssicheren Gestaltung Ihrer Unternehmenswebseite bzw. Ihres Online-Shops zur Verfügung, wie bspw.:

  • Prüfung bzw. Erstellung eines Impressums / Anbieterkennzeichnung
  • Prüfung oder Erstellung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für den Online-Handel
  • Datenschutzerklärung

 

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Janke, MLE, Fachanwältin für Urheber- u. Medienrecht

 

 

 

06.01.2012

Musik, Filme oder Hörbücher in Tauschbörsen herunterzuladen kann teuer werden. Darauf weist das AG München hin und teilt mit, dass bereits 1400 Klagen erhoben wurden und weitere angekündigt sind. Es könnten Anwaltskosten von 651,80 Euro gefordert werden für eine Tauschbörsen-Abmahnung, da der Streitwert regelmäßig bei 10.000 Euro liegt.

Klage wegen Tauschbörsen-Nutzung

Auch wir vertreten bereits zahlreiche Mandanten, die verklagt wurden, weil unter ihrem Internetanschluss angeblich unberechtigte Tauschbörsen genutzt und Urheberrechte verletzt wurden.

Fotolia 49141568 XS copyright

In unserer langjährigen Beratungspraxis tauchen zahlreiche Irrtümer über das Medienrecht immer wieder auf. Einige davon wollen wir hier vor- und vor allem richtig stellen.

Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Webseite bereitzustellen und zur Analyse und Verbesserung der Webseite. In unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen und die Möglichkeiten, Cookies auszuschalten. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.